Wegen „Corona“: Alle Schulen in Uganda geschlossen.

Das Schulgelände ist verwaist. Derzeit befindet sich dort nur Wachpersonal

Sonntag, den 22. März 2020

Wegen „Corona“: Alle Schulen in Uganda geschlossen.

Auf Anweisung der ugandischen Regierung sind zur Vermeidung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus alle Schulen landesweit seit Freitag für einen Monat geschlossen.

Leider macht die Gefahr auch vor denen nicht halt, die am wenigsten haben sich ihr entgegenzusetzen. Die Schülerinnen und Schüler haben von den Lehrkräften eilig zusammengestellte Aufgaben mitbekommen. Da die Heuschrecken bereits einige Kilometer vor Adjumani sind, macht diese Plage den Menschen zusätzlich Sorgen. Die Essenspreise haben sich innerhalb weniger Tage vervielfacht. UgandaKids hat daher auch Essensrationen aus den Vorräten der Schule an bedürftige Familien ausgegeben. Die Bewachung der Schule ist verstärkt worden. Die Notwendigkeit von „social distancing“ ist allen auf der Schule Tätigen eindringlich erklärt worden. Die Menschen sind sich bewusst, dass die derzeitigen Probleme weltweit bestehen und haben Angst vergessen zu werden. Auch wir in Europa sind in tiefer Sorge um die Kinder und Jugendlichen, um unsere StipendiatInnen und die Angestellten. Wir versuchen Verbindung zu halten.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Dienstag, den 24. Dezember 2019

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr

Die Kinder und Jugendlichen auf der Schule, die Stipendiatinnen und Stipendiaten, die ehemaligen Schülerinnen und Schüler, die jungen Menschen, die mit Ihrer Hilfe aus Europa einen Beruf gelernt haben; sie alle wünschen Ihnen ein frohes Fest und ein gutes, erfolgreiches und gesundes 2020. Wir hier in Europa schließen uns an und bedanken uns bei allen, die auch dieses Jahr dabei waren beim: „Aufwachsen mit Perpektiven“!

Neugestaltung der Außenanlagen

Sonntag, den 13. Oktober 2019

Neugestaltung der Außenanlagen

In den letzten dreizehn Jahren ist die Schülerzahl von UgandaKids von 35 auf über 650 Kinder und Jugendliche angestiegen. Und alle diese Kinder spielen in den Pausen auch außerhalb der Klassenzimmer. Dort wo früher Gras war, ist jetzt der blanke Boden. Da das Schulgrundstück leicht abfallend ist, wurde die Erde bei den starken Regenfällen einfach weggeschwemmt. Nicht nur die Wurzeln der Bäume, auch die Fundamente der Gebäude waren dadurch schon freigelegt. UgandaKids hat sich daher entschlossen diesem Problem mit einer Terrassierung des Geländes zu begegnen. Diese Arbeiten haben vor einigen Wochen begonnen und werden noch bis Ende des Jahres andauern. Während der großen Ferien wird dann auf den Terrassen Gras gesät. Und auch wenn diese Aussaat sicher öfter wiederholt werden muss, so kann doch die Erde vom ebenen Boden nicht mehr einfach weggespült werden.

Die Arbeiter beim Terrassieren

Stipendienprogramm wird erweitert

Samstag, den 18. Mai 2019

Stipendienprogramm wird erweitert

Schon seit 2014 vergibt UgandaKids Stipendien an diejenigen AbsolventInnen, die ihre Ausbildung fortführen wollen, aber keine finanzielle Unterstützung von anderer Seite bekommen können. Bisher waren das ausschließlich Stipendien für weiterführende Schulen. Ende des Jahres werden die ersten vier Stipendiatinnen ihr Abitur machen.

Zwei junge Damen haben aber andere Pläne. Sie wollen eine Berufsausbildung als Krankenschwester und Vorschullehrerin machen. Beide sind elternlos, haben herausragende schulische Leistungen gezeigt und können keine Unterstützung von anderer Seite bekommen. Sie erfüllen damit alle Voraussetzungen um auch für die Berufsausbildung im Stipendienprogramm zu verbleiben. Zudem sind gut ausgebildete Krankenschwestern und Vorschullehrerinnen auch in Uganda gesucht.

Da auch die Finanzierung bis zum Ende dieser Ausbildungen gesichert ist, wurde den Anträgen entsprochen.

Viel Erfolg euch beiden!

Links: Cathrine, die in Gulu Krankenschwester lernt. Rechts: Kevin, die in Kampala Vorschullehrerin wird