... das läuft gerade

Sonntag, 17.07.2016

speer

 Staffel2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        Bilder von den Bezirkswettkämpfen der Primärschulen

 

 

Sportveranstaltung im Stadion

UgandaKids steht nicht nur für eine Schule, die eine exzellente Grundschulbildung anbieten kann, sondern auch für eine Einrichtung, die ihre Kinder und Jugendlichen außerhalb des Unterrichts fördert. Neben der Musik- und der traditionellen Tanzgruppe sind es vor allem die Sportlerinnen und Sportler, die sich hervortun und großen Ehrgeiz entwickelt haben. Fußball, Basketball, und auch Leichtathletik erfreuen sich großer Beliebtheit.

Kürzlich haben im Stadion von Adjumani die Bezirkssportspiele stattgefunden. Nicht nur Laufwettbewerbe, sondern auch Hoch- und Weitsprung, Speerwurf und Diskus boten die Möglichkeit sich mit den Athletinnen und Athleten anderer Schulen zu messen.

Tatsächlich konnte sich eine Schülerin für den landesweiten Endkampf in Masindi qualifizieren. Wir gratulieren!

Den aktuellen Newsletter können Sie hier ansehen.

 

Samstag, 19.03.2016

Accomo

Ehemalige

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

oben: eine Wohnung kurz vor der Fertigstellung

rechts: Ehemalige des Abschlussjahrgangs 2011

 

Was war los in den großen Ferien?

Wegen der Wahlen am 18. Februar wurde der Schulbeginn verschoben. Nicht alle Uganda Kids haben sich darüber gefreut. Viele wollten eher kommen. Sicher gefreut haben sich Präsident Museveni und Bürgermeister Tandupasi, denn beide wurden wiedergewählt.

Die Trockenzeit hat ungewöhnlich lange angedauert. Obwohl es vor wenigen Tagen das erste Mal seit Dezember geregnet hat, erreichen die Temperaturen immer noch mehr als 40° Celsius.

Der Bau der Lehrerunterkünfte nähert sich dem Ende. Nur noch einige Installationen, ein wenig Farbe an den Wänden und die Bepflanzungen im Außenbereich fehlen, dann können die acht Wohnungen bezogen werden.

Anschließend möchte Heinz mit den Terrassierungsarbeiten auf dem Schulgelände beginnen. Da es gewaltige Erdmengen ohne Zuhilfenahme von Maschinen zu bewältigen gilt, war ein Beginn dieser Maßnahme auf Grund des völlig ausgetrockneten Bodens bisher nicht möglich.

Während der Ferien waren einige ehemalige Schülerinnen und Schüler, die UgandaKids 2011 als erster Jahrgang verlassen haben, zu Besuch. Hilda hat ein Treffen mit Lehrkräften und einigen der Jugendlichen der sechsten und siebten Klasse organisiert um sich auszutauschen und Erfahrungen weiterzugeben. Wir sind sehr stolz, dass es viele geschafft haben am Jahresende mit exzellenten Noten ins neue Jahr zu gehen.

Zu Schulbeginn am 22. Februar haben sich dann alle Lehrerinnen und Lehrer zurückgemeldet. Mittlerweile sind die Stundenpläne geschrieben, die Klassen- und Schulsprecher gewählt und auch die Vertretung der Eltern und Stiefeltern hat sich konstituiert. Auch im Internat sind die Betten wieder belegt, kurzum: Das neue Schuljahr hat angefangen. Wir freuen uns drauf!

 

 

 

Sonntag, 20.12.2015

Candidates2015

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Die Abschlussklasse und alle anderen, die bei UgandaKids zur Schule gehen, sei es als Schülerin oder Schüler, als Lehrerin oder Lehrer, als Wachmann, Hausmutter, Krankenpfleger oder Köchin wünschen Ihnen von Herzen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, friedvolles und gesundes neues Jahr 2016!

Auch wir in Europa bedanken uns sehr, dass Sie mitgeholfen haben UgandaKids so erfolgreich durch das vergangene Jahr zu steuern.

 

 

Sonntag, 20.09.2015

Teachersaccomodation

 graceMureo

 

 

 

 

 

 

 

Die neuen Lehrerunterkünfte                                                                              Grace Mureo, Vorschullehrerin

Neue Herausforderungen

Eines der großen Probleme, denen sich UgandaKids zur Zeit verstärkt gegenüber sieht, ist es gute Lehrkräfte zu finden, sie weiterzubilden und dann auch möglichst langfristig zu halten.

Es gibt gute Argumente dafür: UgandaKids hat ein klares Konzept, sich als sehr verlässlich erwiesen und war für die Angestellten auch in Notsituationen immer da. Die Gehälter werden nicht nur pünktlich bezahlt, sondern auch der gewaltig steigenden Inflation angepasst. Viele Lehrkräfte schätzen das und arbeiten seit vielen Jahren bei UgandaKids. So leitet zum Beispiel Grace Mureo (35) die Vorschule schon seit dem ersten Schultag 2007.

Einige allerdings erliegen den Verlockungen des schnell verdienten Geldes und gehen in den Südsudan, wo sie zum Teil mehr als das Zehnfache verdienen können. UgandaKids ist auf nachhaltige Unterstützung ausgerichtet, will und kann derartig überhöhte Beträge nicht bezahlen.

In Absprache mit Hilda und Heinz wurde stattdessen beschlossen in zwei Gebäude zu investieren, in welchen jeweils vier Lehrerinnen oder Lehrer aus weiter entfernten Landesteilen untergebracht werden. Diese insgesamt acht Einzimmerwohnungen entstehen direkt gegenüber dem Internat. Der dort vorhandene Brunnen und die Stromversorgung können so mitbenutzt werden. Das Grundstück ist im Besitz von Hilda und Heinz. Die beiden haben es erneut, wie schon beim Internat, UgandaKids kostenlos überlassen.

Die Wohnungen verfügen alle über eine eigene Toilette mit Dusche, sowie eine Kochgelegenheit. Sie sind einfach, zweckmäßig und dennoch deutlich über dem Standard der bisher verfügbaren Unterkünfte in Adjumani. Auswärtige Lehrkräfte können dort während der Dauer ihrer Beschäftigung kostenfrei wohnen. Dieses Angebot macht die Schule als Arbeitgeber noch attraktiver. Dennoch verbleibt das investierte Geld bei UgandaKids, auch wenn Lehrkräfte die Schule wieder verlassen sollten.

 

 

Samstag, 13.06.2015

ACIMG3943ACIMG3956

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresmitte

Neun Jahre nach Gründung von UgandaKids hat der Ablauf des Schuljahres schon etwas Vertrautes.  Anfang Februar fängt das Schuljahr an, Ende April die ersten Ferien. Zum Ende des zweiten Drittels des Schuljahres, meist Mitte Juli, werden die Probeexamen geschrieben, die besonders für die Stipendienbewerber so enorm wichtig sind. Am 9. Oktober feiern alle den Nationalfeiertag bevor Ende Oktober die Abschlussprüfungen geschrieben werden und für die restlichen Klassen Anfang Dezember die großen Ferien beginnen.

Während der Ferien wird viel am Erhalt der Infrastruktur gearbeitet. In diesem Jahr sind 634 Kinder und Jugendliche eingeschrieben. Natürlich geht bei dieser großen Anzahl von Menschen immer mal wieder etwas auf der Schule oder im Internat kaputt. Die oft extremen Wetterbedingungen tun ein Übriges.

Seit Einführung des Stipendienprogramms vor zwei Jahren  bedeutet Ferienzeit aber auch, sich um die Absolventen zu kümmern, um möglichst jedem eine Fortführung der Ausbildung zu ermöglichen. Daher  hat UgandaKids in diesem Jahr 7 neue Stipendiaten aufgenommen, welche sonst ihre Schulkarriere hätten abbrechen müssen. Informationen zum Stipendienprogramm finden Sie hier.

 

 

Dienstag, 17.02.2015

Bookshelf

Nazima

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regale voll mit Schulbüchern                                                Nazima Mugide, verantwortlich für die Schulbücherei

Zum neuen Schuljahr neue Schulbücher

Jedes Schuljahr bringt neue Veränderungen. Die Offensichtlichste zu Beginn diesen Jahres sind die Schulbücher, die nun für jedes Kind und alle Fächer vorhanden sind. Alle Lehrbücher entsprechen dem ugandischen Lehrplan und wurden in den vergangenen Monaten von Kampala nach Adjumani transportiert. Mit Ausnahme der Internatsschülerinnen und Schüler, die Bücher auch über Nacht mit ins andere Gebäude nehmen dürfen, werden die Bücher täglich neu ausgegeben.

Für alle notwendigen Arbeiten, die mit der Schulbibliothek anfallen hat UgandaKids Nazima Mugide eingestellt. Sie behält die Übersicht in der Bibliothek, organisiert Aus- und Rückgabe und achtet auf den Zustand der Bücher ebenso wie auf deren Vollzähligkeit.

 

 

Sonntag, 14.12.2014

XMASgreetingsFrohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Wir möchten uns heuer einfach nur den Wünschen von Aisha Peace aus der fünften Klasse anschließen. Wir danken Ihnen allen sehr für die Unterstützung die sie Peace und ihren Mitschülerinnen und Mitschülern auch in diesem Jahr haben zukommen lassen. Jedes Schuljahr bringt neue Herausforderungen. Mit Ihrer Hilfe und der phantastischen Arbeit der Erwachsenen auf der Schule wird es auch 2015 gelingen alle zu meistern.

 abCIMG3292

 

 

 

 

Sonntag, 27.07.2014

Results

Die Resultate aller Prüfungen werden, anders als bei uns, immer ausgehängt

Erneut stehen die Probeexamina an

Ende der Woche ist es für die Abschlussklasse wieder soweit: Die sogenannten "Mock exams", werden geschrieben. Zwei bis drei Monate vor den alles entscheidenden Abschlussprüfungen PLE (Primary leaving exams) werden die Probeexamen geschrieben. Die Fragen sind im ganzen Distrikt gleich und es werden die vier Fächer Mathematik, Englisch, Sozialkunde und Naturwissenschaften geprüft. Also alles genauso wie bei den PLEs, die dieses Jahr voraussichtlich Anfang November stattfinden werden.

Für die Jugendlichen und Lehrerinnen und Lehrer sind die Mocks nochmal eine Möglichkeit Lücken zu erkennen und die Vorbereitungen auf die PLE zu intensivieren.

Wichtig sind sie auch für diejenigen Absolventen, die ein Stipendium beantragen. Die Ergebnisse der Mocks sind Teil des Antrags und gute Noten sind eine der Voraussetzungen zur Bewilligung eines Stipendiums.

 

 

Freitag, 18.04.2014

Essays

 Gladys und Liberty beim Schreiben der Aufsätze

UgandaKids vergibt erstmals Stipendien an fünf "Ehemalige"

"Wie geht es denn mit den Schulabgängern weiter nach der Abschlussprüfung auf der Grundschule?".

Diese oder ähnliche Fragen hören wir oft von Ihnen und natürlich ist auch allen Mitarbeitern von UgandaKids klar, dass ein "Aufwachsen mit Perspektiven" nicht mit einer erfolgreichen Grundschulprüfung abgeschlossen ist. Viele ehemalige Schülerinnen und Schüler, insbesondere die allerbesten, haben Stipendien von weiterführenden Schulen bekommen. Im vergangenen Jahr war das leider nicht für alle Abgänger möglich und so haben einige gefragt, ob UgandaKids sie in ihrer weiteren Ausbildung unterstützen kann.

Da der Aufbau einer eigenen Sekundarschule für UgandaKids derzeit, vor allem aus finanziellen Gründen, nicht möglich ist, haben wir uns schon seit langem Gedanken über die Vergabe von Stipendien gemacht.

Die Kriterien zur Vergabe sind: Bedürftigkeit, schulische Leistungen und Persönlichkeit.

Da UgandaKids ausschließlich Stipendien an ehemalige UgandaKids Grundschüler vergibt war die Überprüfung der ersten beiden Punkte einfach. Beim dritten Punkt halfen die Gespräche mit Hilda und den Lehrern sehr. Jeder Antragsteller musste aber auch einen kleinen Aufsatz darüber schreiben wie er oder sie sich das weitere Leben vorstellt. Den Aufsatz von Liberty können Sie hier nachlesen.

Schließlich wurden die Anträge von vier Mädchen und einem Jungen positiv beschieden. Mit allen hat ein Mitglied des Vorstandes zusammen mit Hilda gesprochen und die Jugendlichen eindringlich auf ihre Verpflichtungen hingewiesen:

1. die schulischen Leistungen sollen auf gutem bis sehr gutem Niveau gehalten, und auch mit den Zeugnissen nachgewiesen werden.

2. im Erwachsenenleben sollen die Stipendien zurückgezahlt werden, um einem Kind in gleicher Situation zu helfen.

Wir sind nun sehr gespannt wie sich unsere Stipendiaten machen und werden am Ende des Jahres entscheiden ob und unter welchen Voraussetzungen wir weitere "Ehemalige" aufnehmen können.

Mehr zu den Stipendien erfahren Sie im aktuellen Newsletter, den Sie hier ansehen können.

 

 

Sonntag, 23. Februar 2014

Teacher2014

Die Lehrkräfte  von UgandaKids im Frühjahr 2014

Neues Schuljahr hat vor wenigen Tagen begonnen

Ins nunmehr achte Jahr geht die UgandaKids Schule in Adjumani. Fast schon Routine möchte man meinen. Dennoch gibt es zu Beginn jeden Jahres auch immer viel Neues. Die Lehrerinnen und Lehrer haben schon seit längerem gefragt, ob sie es nicht ihren Schützlingen nachmachen und eigene Kleidung bekommen könnten, die sie als Angestellte von UgandaKids ausweist. Bitte sehr: Blaue Hemden für die Männer und weiße Blusen für die Damen des Lehrkörpers.

Mit oder ohne Lehreruniform: Auf die Ergebnisse der letzten Abschlussprüfungen können alle sehr stolz sein. 1,67 war der Schnitt und das obwohl die Anzahl der Absolventen deutlich größer war als in den vorhergehenden Jahren. Von den 43 Prüflingen hatte nur einer mit Note Drei abgeschlossen, alle anderen wurden mit Eins oder Zwei bewertet.

Einige der letztjährigen Absolventen waren Flüchtlinge aus dem Südsudan, die eigentlich dorthin zurückkehren sollten. Wegen des dort ausgebrochenen Bürgerkrieges sind alle wieder in Adjumani. Vier Ehemalige der letztjährigen siebten Klasse haben finanziell bedingt noch keine Möglichkeit gefunden ihre Bildung weiterzuführen und UgandaKids um Hilfe gebeten. Es wird derzeit geprüft ob und in welcher Weise UgandaKids diese Jugendlichen weiter unterstützen kann.

 

 

 

Sonntag, 15. Dezember 2013

Holidays 

Die großen Ferien werden zu Hause verbracht

Schuljahr beendet

Kaum zu glauben, aber schon wieder ist ein Schuljahr zu Ende. Vor wenigen Wochen hat der dritte Abschlussjahrgang die Abschlussprüfungen geschrieben und wartet nun zu Hause bei den Pflegeeltern auf die Ergebnisse. Da alle Prüfungen von externen Lehrkräften überall in Uganda korrigiert und gegenkorrigiert werden müssen, wird mit einer Bekanntgabe nicht vor Mitte Januar zu rechnen sein.

Viele von Ihnen haben Hilda und Heinz bei den Veranstaltungen in München und Ellingen selbst getroffen und sich ein Bild über deren Arbeit machen können. Die beiden und auch wir hier haben uns sehr über Ihr Interesse und Ihre Fragen und Anregungen gefreut. 

Am Ende dieses, für UgandaKids so ereignisreichen, Jahres möchten wir alle, aus Adjumani, München, Kufstein und Ellingen, Danke sagen. Ihre Unterstützung war auch in diesem Jahr großartig!

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und friedvolles Neues Jahr 2014!

 

 

Samstag, 03. August 2013

Dorms02Harry03 

Oben: Das Internat wartet auf die Jugendlichen

Rechts: Hildas Bruder Harry bei der Elektroinstallation

 

Rohbau fertiggestellt

Wie von Heinz versprochen ist der Rohbau der beiden Schlafsäle fertig. In den vergangenen Wochen waren die Bauarbeiter trotz des um diese Jahreszeit ungewöhnlich regnerischen Wetters fleißig und haben den Zeitplan eingehalten. In beiden Gebäuden sind Fenster und Türen eingebaut. Der Anstrich ist fertig. Bei Sanitär- und Elektroinstallation sind noch einige Restarbeiten zu erledigen.

In den kommenden Wochen steht die Innenausstattung an. Material für Stockbetten, Regale, Tische, Stühle und vieles mehr muss gekauft und nach Adjumani transportiert und zusammengebaut werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse sind im Endspurt für das Abschlussexamen. Sie werden die kommenden Wochen mit Lernen verbringen. Für alle Anderen sind ab 23. August Ferien.
Das letzte Drittel des Schuljahres beginnt dann wieder Mitte September.

 

 

Sonntag, 21. April 2013

Z001-Construction dorms 1dorm2

Die Mauern der Schlafsäle wachsen schon

"Aktion Sternstunden" unterstützt den Neubau des Internatsbereiches

Anfang des Jahres hatten wir in Europa einen Antrag bei der renommierten Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks zur finanziellen Förderung des Internatsbereichs gestellt.

Mittlerweile wurde über den Antrag entschieden. Sternstunden hat uns mitgeteilt den Bau des Internats für die Klassen 5-7 mit 50.000 Euro zu unterstützen. Großartig! Wir freuen uns sehr!

Da die Infrastruktur und Ausstattung für ein Internat wesentlich komplexer und damit teurer als die Errichtung von Klassenzimmern ist, betragen die Baukosten rund 97.000 €. Den fehlenden Betrag kann UgandaKids aus angesparten Eigenmitteln aufbringen. Da diese "Boarding Section" für rund 160 Kinder bis zum kommenden Schuljahr fertiggestellt sein soll, stehen mittlerweile die ersten Mauern. Gebaut wird auf einem Grundstück von Hilda und Heinz, das etwa 200 Meter von der Schule entfernt ist. Diesen Baugrund haben die beiden UgandaKids kostenfrei überlassen.

Die Unterbringung dort wird den Schülerinnen und Schülern mehr Lernzeiten, vor allem in den kühleren Abendstunden, ermöglichen. Der Internatsbereich ist vor allem für diejenigen Kinder gedacht, die bei ihren Pflegefamilien zu Arbeiten genötigt werden, die nicht altersgerecht sind, und denen keine Zeit zum Lernen eingeräumt wird.

Wenn Sie die Pläne von Heinz sehen möchten, werden Sie hier fündig.

 

 

Freitag, 25. Januar 2013

consult

Weiterbildung für die Lehrerinnen und Lehrer im Januar 2013

 

Neues Schuljahr beginnt in wenigen Tagen

Eine gute Woche noch, dann beginnt in Uganda wieder die Schule. Wie schon in den Jahren zuvor waren die Ferien für das Unterrichtspersonal einige Tage kürzer. Nach den guten Erfahrungen der vergangenen Jahre waren wieder zwei Fortbildungstrainer nach Adjumani gereist. Sie haben mit den Pädagogen das vergangene Schuljahr besprochen und daran gearbeitet, welche neuen Methoden im Schulalltag eingesetzt werden könnten. Die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich immer sehr auf diese halbjährlichen Treffen und empfinden diese Woche nicht als Last, sondern als Bereicherung.

Auch die Ergebnisse sprechen für sich. Vor wenigen Tagen wurden die Noten der letztjährigen Abschlussprüfungen bekannt gegeben. UgandaKids war erneut die mit Abstand beste Schule des Distrikts. Alle Jugendlichen haben mit "Sehr gut" oder "Gut" abgeschlossen. Der Durchschnitt lag dieses Jahr bei 1.65. Hilda und die Pädagogen sind zu recht sehr stolz auf die Leistungen ihrer Schützlinge.

Heinz und das Bauteam haben mittlerweile die neuen Öfen in die Küche eingebaut und getestet. UgandaKids ist gerüstet für das nunmehr siebte Jahr an der Schule.

Los geht es am Montag den 04. Februar.

 

 

Samstag, 15. Dezember 2012

van

Auf dem Weg zum Nil

Große Ferien in Uganda

Am Freitag, den 30. November war die große "END OF YEAR PARTY" in Adjumani. Die Vorschüler wurden in die Grundschule versetzt und es wurde viel gesungen, getanzt und gelacht. Am Tag darauf haben die Sängerinnen und Sänger der neuen UgandaKids Lieder noch einen Ausflug zum Nil gemacht. Wer sehen und hören will was sie dort gemacht haben wird hier fündig. Übrigens waren drei Autos für 30 Kinder und 5 Erwachsene durchaus ausreichend!

Am Ende des Jahres möchten wir Ihnen herzlich Danke sagen! Ohne Ihre Unterstützung wäre die Arbeit von Hilda, Heinz und allen Angestellten in Adjumani nicht möglich. Aber mit Ihrer Unterstützung war es auch dieses Jahr ein echtes "Aufwachsen mit Perspektiven"! Wie sich die Schule seit 2006 entwickelt hat können Sie hier in einem Video sehen.

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein gesundes und friedliches 2013.

 

 

Samstag, 20. Oktober 2012

a14

Lehrerin Joyce bei der Korrektur

Zweiter Jahrgang steht kurz vor den Abschlussprüfungen

Die "Mocks" sind geschrieben und in den letzten Wochen haben die Jugendlichen der 7. Klasse daran gearbeitet ihr Wissen zu festigen und zu vertiefen. Am Montag den 5. November und am Dienstag den 6. November finden dann die alles entscheidenden Abschlussprüfungen der Primarschulen in Uganda statt. Da diese landesweit gleich sind und von externen Pädagogen korrigiert werden, ist die Bekanntgabe der Resultate erst für Januar terminiert.

 

 

Samstag, 07. Juli 2012

pause

10 Uhr - Zur Pause gibt es wie immer Porridge

Nur noch wenige Tage bis zu den Probeexamina

Drei Wochen noch, dann stehen für die diesjährige 7. Klasse die Probeexamina an. Diese sogenannten "mocks" sind die Prüfungsfragen der vergangenen Jahre. So können, drei Monate vor den entscheidenden Abschlußprüfungen, Lücken erkannt und zusammen mit den LehrerInnen und Lehrern behoben werden. Nach den überragenden Ergebnissen des letzten Jahrgangs liegt die Latte hoch für diese Jugendlichen, aber wir haben bei einem Besuch vor wenigen Wochen gesehen, dass auch dieser Abschlussjahrgang bis spät in den Abend in den Klassenzimmern sitzt und sich ernsthaft vorbereitet.

Den aktuellen Newsletter vom Juli 2012, mit vielen Fotos und den Eindrücken der fünf Besucher finden Sie hier .

Samstag, 19. Mai 2012

dsc02558(1)

Umbauarbeiten in Gange

 

Vorschule zum zweiten Drittel des Schuljahres umgezogen

Ferien, das heißt für Heinz die Möglichkeit die etwas größeren Umbauten vorzunehmen. Um die Klassen der Vorschule in drei nebeneinander liegenden Klassenzimmern unterzubringen wurde daher eine alte Wand eingerissen und so der letzte Klassenraum auf seine endgültige Größe erweitert. Alles wurde rechtzeitig fertig, die Schule hat letzte Woche wieder angefangen und in dem Klassenzimmer oben wird jetzt die "Middleclass" der Vorschule unterrichtet.

Die Trockenzeit war nicht ganz so heftig wie letztes Jahr. Schule und Nachbarn haben ausreichend Wasser aus unserem Brunnen bekommen können.

Mittlerweile sind auch die endgültigen Klassenlisten bei uns angekommen: 535 Kinder und Jugerndliche sind es, für die das Team in Adjumani dieses Jahr die Verantwortung hat.

Sonntag, 19. Februar 2012

assembly

Auch im neuen Jahr fängt der tag mit der morgendlichen Versammlung an

 

UgandaKids startet ins Schuljahr 2012

Seit wenigen Tagen ist wieder Betrieb auf der UgandaKids Vor-und Grundschule in Adjumani. Auch in diesem Jahr sind wieder mehr als 500 Kinder und Jugendliche eingeschrieben. Zwei Lehrer haben die Schule aus privaten Gründen verlassen und sind bereits ersetzt. Der Ruf der Schule ist nach den überragenden Leistungen der Absolventen des letzten Jahres noch weiter gestiegen.

Die Durchschnittsnote aller Abgänger des letzten Jahres lag bei "1,3". Niemand war schlechter als Note "2". Alle diese "Ehemaligen" besuchen mittlerweile Sekundarschulen, meist außerhalb von Adjumani.

Es hat sich herumgesprochen, dass bei UgandaKids nicht nur die Kinder und Jugendlichen eine bestmögliche Betreuung erhalten, sondern auch die Lehrkräfte von regelmäßigen Fortbildungen profitieren. So hatte Hilda nicht nur den Ansturm der Pflegeeltern, die ihre Kinder auf der Schule sehen wollen, zu bewältigen, sondern es stapeln sich auch die Bewerbungen von Lehrerinnen und Lehrern auf ihrem Schreibtisch.

Einige neue Videoszenen zusammen mit dem von den Schülerinnen und Schülern gesungenen UgandaKids Song können Sie hier sehen. (Zum Video)

 

 

 

Sonntag, 18. Dezember 2011

boarding over

Mit dem Ende des Jahres muss auch das "Internat" geräumt werden

 

Schuljahr 2011 beendet - die ersten Jugendlichen verlassen die Grundschule

Am 02. Dezember war in Adjumani das diesjährige Schuljahr zu Ende. Bis auf wenige Ausnahmen konnten alle ihre Versetzung in die nächste Klasse feiern. Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse endet damit auch ihre Zeit auf der UgandaKids Grundschule in Adjumani .

Alle 19 AbsolventInnen sind im kommenden Jahr auf Sekundarschulen angemeldet. Ende Januar werden sie noch einmal an die Schule für einen Tag zurückkehren um ihre Zeugnisse in Empfang zu nehmen. Die Probeexamina vor einigen Wochen waren sehr vielversprechend, sodass nicht nur wir, sondern auch diese Jugendlichen außergewöhnlich gute Resultate der Abschlussprüfungen erwarten dürfen. Diese ehemaligen Schülerinnen und Schüler verlassen die UgandaKids Primary School mit Perspektiven. Wir haben sie gebeten uns einmal im Jahr zu schreiben, um zu erfahren wie ihr Weg weitergegangen ist.

Aktuelle Fotos finden Sie hier, und natürlich auf Facebook.

Wir alle von UgandaKids, sei es in Europa oder in Uganda, bedanken uns sehr herzlich bei Ihnen für die Unterstützung die sie den UgandaKids gewährt haben und hoffentlich weiter gewähren.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein friedvolles und gesundes Neues Jahr 2012!

Donnerstag, 20. Oktober 2011

solartracker

Zwölf der insgesamt 30 Module

 

Photovoltaik Anlage in Betrieb genommen

Seit Anfang Oktober verfügt die Schule über die Möglichkeit ihren Strom umweltfreundlich und autark zu produzieren.

30 Solarpaneele, die von der Firma Wirsol in Waghäusel gesponsort wurden, sind auf drei Stahlrahmen montiert und liefern 5 kWp Strom. Die Firma SMA in Kassel/Niestetal hat UgandaKids die Wechselrichter kostenlos überlassen und die Transportkosten wurden von der Deutschen Bank übernommen. Gewartet wird die Anlage von Hildas Bruder Harry, der ausgebildeter Elektriker ist und bei der Installation mit dabei war.

Wir danken herzlich und freuen uns dem Generator endlich den Diesel abgedreht zu haben!

 

 

 

Sonntag, 10. Juli 2011

learning in the evening

Die neuen Klassenzimmer sind auch nach Sonnenuntergang belebt

Schüler der 7. Klasse sind jetzt Internatsschüler

Seit wenigen Wochen wird auf dem Schulgelände auch abends gelernt. 19 Schüler und Schülerinnen der Abschlussklasse nützen die künstliche Beleuchtung, die durch die Stromversorgung mit einem Generator möglich ist, um auch nach Einbruch der Dunkelheit zu lernen. Die Abschlussklasse weiß um die Wichtigkeit der letzten Examen im Dezember und nimmt dieses Angebot gerne an. Nach einem kleinen Abendessen gegen sechs Uhr geht es nochmal ins Klassenzimmer. Teilweise in Gruppen oder auch alleine, aber immer mit Beteiligung eines Lehrers oder einer Lehrerin wird dann der Stoff der vergangenen Jahre wiederholt und vertieft. Die Pädagogen sind bei Fragen behilflich und leisten diese Arbeit in den kühleren Abendstunden gerne. Ein gutes Ergebnis "ihrer" Kinder ist auch eine Anerkennung ihrer Arbeit. Um 22.30 Uhr ist Bettruhe, übernachtet wird in drei Hütten auf dem Nachbargrundstück, die UgandaKids von der Stadt Adjumani dauerhaft überlassen wurden.

Neue Fotos vom Juni 2011 finden Sie hier.

Den neuen Newsletter vom Juli 2011 können Sie hier runterladen

Montag, 05. April 2011

borehole1           borehole3

 Für die Bohrung wird großes Gerät benötigt                   Heinz wartet auf das erste Wasser

 

UgandaKids hat eigene Wasserversorgung

Vor zwei Wochen war eine ugandische Bohrfirma aus Kampala in Adjumani. Die Arbeiter waren mit ihren Geräten auf dem Weg in den Südsudan um dort Bohrungen vorzunehmen. Für die Schule war das die Gelegenheit an den lang ersehnten Brunnen zu kommen, dessen Notwendigkeit in den vergangenen Wochen noch deutlicher als je zuvor wurde.

Zum Bohrteam gehört auch ein Hydrogeologe, der zunächst eine geeignete Stelle zum Ansetzen der Bohrung finden musste. Das Vorhandensein von Wasser und auch die Tiefe der wasserführenden Schicht konnte er sicher voraussagen, nicht jedoch wie ergiebig der Brunnen sein würde.

Zwei Tage später begann die Bohrung, ein Loch mit 22,5 cm Durchmesser bis zu einer Tiefe von 45 Metern. Der Druck war so stark, dass das Wasser bis auf 4 Meter unter die Oberfläche hochgedrückt wurde. Dem Brunnen können voraussichtlich mindestens 5000 Liter Wasser pro Tag entnommen werden; genug um nicht nur die Schule, sondern auch viele der umliegenden Familien mit sauberem Wasser zu versorgen. Das Wasser wird von der Bohrstelle, die hinter der Mensa liegt zu den zwei großen Behältern auf der anderen Seite des Grundstücks gepumpt. Von dort wird dann eine zusätzliche Leitung hinter den Zaun des Schulgrundstücks gelegt. Die notwendigen Rohre und vor allem eine leistungsstarke Pumpe haben Heinz und Hilda letztes Wochenende in Kampala besorgt.